Steckbrief Clemens A. Leushacke

Name: Clemens A. Leushacke

Familienstand:
verheiratet

Kinder: 4

geboren am: 11.07.1959 

 

geb. in: Recklinghausen

wohnhaft in: Dülmen            seit: 1995

Studium/Ausbildung:

Dipl.-Ing. für Raumplanung, Bauassessor

Beruf:
Stadtbaurat

Partei-Mitgliedschaft:
CDU

Diese Parteien unterstützen mich:
CDU, FDP

Mitgliedschaften (Vereine/Organisationen):
u.a. Kulturoffensive e.V., LIONS-Club Dülmen, Hegering Dülmen

Hobbies:
Handwerken an Haus und Hof, Lesen, Natur und Jagd

Darauf könnte ich verzichten:

Endlose Diskussionen ohne Ergebnis

Darauf könnte ich nicht verzichten:

Gespräche mit guten Freunden

Lebensmotto:
Optimismus

Das will ich für Stadt Dülmen erreichen:
Ich bin sicher, die Dülmener wünschen sich endlich frischen Wind! Als Bürgermeister und ausgebildeter  Stadtplaner hätte ich nicht nur die Kompetenz, sondern auch den notwendigen Spielraum, Neues umzusetzen. Gestalten statt nur verwalten – so sehe ich meine Aufgabe!

Auch wenn ich mir persönlich geeignetere Standorte für ein Einkaufszentrum hätte vorstellen können: ich habe mich dafür eingesetzt, denn wir brauchen einen Magneten und nicht nur 30 Handyshops. Nur wenn die Zugkraft der Innenstadt deutlich erhöht wird, siedeln sich auch kleinere Händler und Gastronomen wieder an. Attraktive Angebote für die Jugend sind mir wichtig, ebenso das Thema schnelles Internet. Ein ganz anderes Beispiel: ich finde, wir sollten unseren Marktplatz umgestalten. Das Sommertheater und andere Veranstaltungen könnten unter viel besseren Rahmenbedingungen stattfinden.

Der Bahnhof ist die Visitenkarte der Stadt – und wie sieht er aus?! Nun ist die Stadt nicht Eigentümer, sondern die Bahn. Aber ich habe Ideen, wie man mit einem interessanten Konzept mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen könnte. Für ein Kulturhaus und das Stadtarchiv möchte ich neue Perspektiven aufzeigen.

Tradition und Ehrenamt spielen hier in Dülmen eine große Rolle und verdienen eine besondere Förderung. Dabei denke ich nicht nur an Vereine, sondern auch an die vielen Menschen im Hintergrund, die selbstlos anderen helfen.

Ich will Bürgermeister werden, weil...
ich so – und natürlich im Dialog mit den Dülmenern – für uns alle mehr erreichen kann. Es macht mir keine Angst, dass hierbei auch Mut zu Entscheidungen gefragt ist. Sich für die Stadtentwicklung stark zu machen, bedeutet immer auch, gelegentlich dicke Bretter bohren zu müssen. Auch meine Pläne für Kino und Bendix-Gelände hatten nicht nur Unterstützer. Trotzdem denke ich, es waren gute Projekte. Will sagen: es ist mir sehr wichtig, Dülmen voranzubringen, nicht,  „everbodys darling“ zu sein.

Mein Wahlprogramm finden Sie unter:
www.leushacke-fuer-duelmen.de